Organisatoren der Tour de Suisse und Delegierte von Primeo Energie

«Das Tour-de-Suisse-Sponsoring ist für unser Wachstum wichtig»

100%
3 min
07.03.2022

Seit 2018 fährt Primeo Energie als Premium Partnerin bei der Tour de Suisse mit. Nun der nächste Schritt: Die kommenden drei Jahre ist Primeo Energie «Main Partner», also Hauptsponsorin, der Schweizer Landesrundfahrt. Über die Hintergründe für das Sponsoring haben wir mit Primeo Energie-CEO Dr. Conrad Ammann gesprochen.

Warum hat sich Primeo Energie zum Sponsoring der Tour de Suisse entschlossen?

Hintergrund ist unsere Wachstumsstrategie. Diese sieht vor, den Bekanntheitsgrad von Primeo Energie schweizweit zu erhöhen. Daher haben wir ein Sponsoring gesucht, das über die Region hinaus strahlt, und sind beim Radsport und bei der Tour de Suisse gelandet. Die Tour de Suisse ist im ganzen Land unterwegs und bietet uns so die Möglichkeit, unsere Marke landesweit bekannt zu machen.

In diesem Jahr, 2022, hat Primeo Energie das Hauptsponsoring übernommen. Wie kam es dazu?

Wir waren seit 2018 als sogenannte Premium Partnerin dabei; allerdings haben wir schon von Anfang an gesagt, dass wir irgendwann das Hauptsponsoring übernehmen möchten. Als Hauptsponsor wird man viel stärker wahrgenommen. Und als die Vaudoise-Versicherungen dann ausgestiegen sind, haben wir die Chance gepackt und das Hauptsponsoring zunächst für drei Jahre übernommen.

Wie sieht die Wachstumsstrategie genau aus?

Wir wollen zu den fünf führenden Energieversorgern der Schweiz gehören. Wir sind schon jetzt schweizweit aktiv mit unserem Engagement im Elektrizitätsbereich. Mit der Übernahme der Geschäftsaktivitäten der EKZ in dem Bereich sind wir hier noch stärker gewachsen. Und damit haben wir schon heute sehr viele Kunden, Gemeindeversorger, kleine Städte. Mit der Tour de Suisse besteht nun die Chance, auch in weitere Gebiete und zu neuen Kunden vorzustossen. Das Sponsoring ist also für unser Wachstum wichtig.

Warum hat sich Primeo Energie den Radsport als Sponsoringfeld ausgesucht?

Sport ist die Sponsoringmöglichkeit, mit der man den Bekanntheitsgrad am stärksten erhöhen kann. Die Berichterstattung im Sport ist viel ausgeprägter als zum Beispiel im Kulturbereich. Wenn man schaut, welche Sportaktivitäten schweizweit wahrgenommen werden, landet man bei Tennis, Fussball, Eishockey oder eben bei der Tour de Suisse.

Inwieweit passt der Radsport zu Primeo Energie?

Radsport lässt sich sehr gut mit Energie verbinden. Die Fahrerinnen und Fahrer müssen ihre Leistung einteilen, damit sie mit ihrer Energie bis ins Ziel kommen. Ausserdem ist es ein Mannschaftssport. Man muss als Team funktionieren, man muss geschickt zusammenarbeiten, man muss Leistung erbringen, und Radsport ist auch mit Technik verbunden. Das ist etwas sehr Innovatives und Spannendes.

Auch als Premium Partnerin trat Primeo Energie schweizweit auf. Hat sich das ausgezahlt?

Wir sind beim schweizweiten Bekanntheitsgrad noch am Anfang. In unserer Region ist das ganz anders: Hier ist uns auch der Namenswechsel von EBM zu Primeo Energie sehr gut gelungen. Primeo Energie ist in der Region sehr bekannt, und wir haben unsere Zielsetzung längst erreicht, teils sogar übertroffen. Aber schweizweit braucht der Markenaufbau noch Zeit und Kontinuität. Das geht über mehrere Jahre, und da ist das Potenzial noch gross.

Mit Aesch liegt diesmal ein Etappenort direkt im Versorgungsgebiet von Primeo Energie. Hat das Sponsoring da eine Rolle gespielt?

Das Hauptsponsoring bietet natürlich die Möglichkeit, ein wenig Einfluss auf die Etappenführung zu nehmen. Und tatsächlich haben wir es geschafft, eine Etappe zu uns ins Versorgungsgebiet zu holen. Aber das ist noch nicht alles: Der Start ist dieses Jahr in Küsnacht am Zürichsee. In dieser Gegend beziehen viele Gemeinden Strom von uns. Ausserdem ist Grenchen im Solothurnischen ein Etappenort, und auch im Kanton Solothurn sind wir aktiv. Da gibt es also die eine oder andere Etappe, die Berührungspunkte mit uns hat.

Conrad Ammann gibt den Startschuss zu einer Etappe der Tour de Suisse.

Conrad Ammann gibt an der Tour de Suisse 2019 den Startschuss zur Etappe Aesch bis Arlesheim.

Manchmal taucht die Frage auf, weshalb Primeo Energie Geld für Sponsoring ausgibt. Ihre Antwort?

Wir müssen unsere Bekanntheit schweizweit steigern, und das geht nur über Sichtbarkeit. Man muss wahrgenommen werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine ist Direktwerbung im Fernsehen, aber das ist sehr aufwendig. Eine andere ist Sponsoring, insbesondere im Sport. Während der Tour de Suisse ist der Name Primeo Energie omnipräsent, das prägt sich ein.

Das Thema Doping spielt im Radsport seit Jahren eine grosse Rolle. Haben Sie keine Sorge, sich hier die Finger zu verbrennen?

Das ist tatsächlich ein Thema, worüber wir uns viele Gedanken gemacht haben. Für uns ist ganz klar: Wir setzen uns für einen sauberen und gesunden Radsport ein. In den letzten Jahren haben die Veranstalter des Rennens viel unternommen. Wir unterstützen die Bemühungen der Tour de Suisse im Kampf gegen das Doping, und wir gehen davon aus, dass es keine Vorfälle geben wird.

Mit Primeo Energie an die Tour de Suisse

Vorfreude aufs Radsport-Happening des Jahres? Wir auch! Sehen Sie sich auf unserer Tour-de-Suisse-Seite um, abonnieren Sie den Newsletter und rüsten Sie sich mit Merchandise für die Tour.

Hier einstimmen

Autor: Viktor Sammain

War dieser Artikel nützlich für Sie?

Ja Nein

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die aktuellsten Artikel

Die aktuellsten Artikel